Sonntag, 21. Mai 2017

Britischer geräucherter Quinoa Salat auf Mexikanischer Art (GF)


Ja auch in England wächst das tolle und gesunde Korn Quinoa. Die Erste kommerzielle Ernte wurde im Jahr 2013 produziert, in der rund 20 Tonnen Quinoa geerntet wurde. Im Jahr 2014 produzierte The British Quinoa Company rund 80 Tonnen britischen Quinoa, sie wurden angetrieben, indem sie auf Countryfile vorgestellt wurden und den Arable Innovator of the Year Award bei den British Farming Awards gewannen. Im Jahr 2015 haben sie mit Hilfe einiger anderer leidenschaftlicher britischer Landwirte einen großen Sprung nach vorn gemacht und knapp 700 Tonnen produziert, um die schnell wachsende Nachfrage ihrer Kunden zu erfüllen, streben sie erneut an, ihre Quinoa-Kulturen im Jahr 2016 weiter auszubauen. In den vergangenen zwölf Monaten haben sie eigene Marken-Einzelpackungen entwickelt, die jetzt in den Läden im ganzen Land zu kaufen gibt.


Die geräucherte Quinoa sollte genauso gut gekocht werden wie normales Quinoa, nur mit ein wenig weniger Spülung vor dem Kochen, um sicherzustellen, dass der köstliche smokey Geschmack nicht verloren geht. Geräucherte Quinoa-Körner funktionieren wirklich gut in einem mexikanischen Stil Chili oder ein marokkanische Tagine, anstelle von Reis oder Couscous.

Als Beilage habe ich mich für Lamb Shops und Salmon entschieden das grandios zum Mexikanischen Quinoa Salat gepasst hat. Das Rezept ist so unkompliziert zuzubereiten und dabei so unglaublich lecker! 



Und damit ihr wisst, wie ihr eurem Körper schnell etwas Gutes tut, kommt hier das Rezept!

Geräucherter Quinoa Salat auf Mexikanischer Art

Zutaten
150 g geräucherter Quinoakorn
225 ml Wasser
1/2 TL geräucherter Paprika
1/4 TL gem. Kreuzkümmel
Eine Handvoll Kirschtomaten, halbiert
1/4 Gurke, in Stiften geschnitten
1 rote Paprika, in kleine Stücke 
50-100 g Mais
1 Klecks von Creme fraiche
1 Spritzer von Chili Paste oder Sauce
1 Limette

  • Den geräucherten Quinoa (es gibt keine Notwendigkeit, die Quinoakörner vorher zu spülen, da dies den rauchigen Geschmack abwaschen wird), zusammen mit dem Wasser, 1/4 TL geräucherter Paprikapulver, gemahlener Kreuzkümmel und einer Prise Salz in einen Topf geben. Das Wasser zum kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und ein Deckel auf den Topf legen. Der Quinoa ist fertig, sobald das ganze Wasser absorbiert ist. 
  • Die Kirschtomaten zusammen mit der Gurke, dem roten Paprika, dem Mais und dem gekochten Quinoa in eine Schüssel geben.
  • In einer separaten kleinen Schüssel Creme fraiche, Chili Paste und den restlichen 1/4 TL geräucherter Paprikapulver mischen.
  • Den Salat in einer Schüssel füllen, mit etwas Limettenabrieb über die Oberseite streuen und mit einem großzügigen Klecks der gemischten Creme fraich Sauce toppen.

Samstag, 20. Mai 2017

Push-up Cakes aus Rote-Bete-Schokoladen-Mousse (GF)


Bei Push Cakes handelt es sich um kleine Kuchen zum Hochschieben. Die hübschen Kuchen-Desserts werden in durchsichtige Plastikbehalter geschichtet und lassen sich so ganz einfach transportieren. Bei der Gestaltung und Dekoration der Push-up Cakes sind der Phantasie keine grenzen gesetzt-sie können sogar herzhaft zubereitet werden. Ich finde die Kombination mit weißer Schokolade bombastisch lecker. Man schmeckt die Rote Bete kaum heraus und fragt sich beim Schlecken die ganze Zeit, was es wohl für ein Geschmack ist, den man gerade auf seiner Zunge zergehen lässt. 


Push-up Cakes Rote-Bete-Schokoladen-Mousse

Zutaten für den Biskuitteig
3 Eier 
40 g weiche Butter
125 g Magerquark
50 g Birkenzucker 
25 g Kokosmehl 
25 g Mandelmehl 
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
0,5 TL Orangenschalen
1 TL Vanille-Extrakt



  • Backofen auf 195°C vorheizen. Eier, Butter, Quark und Birkenzucker gut verrühren. Die übrigen Zutaten vermischen und unter Rühren zugeben. Den Teig 5 Minuten ruhen lassen und erneut kurz verrühren. Anschließend in eine mit Backpapier ausgelegten 22cm Springform verstreichen und ca. 15 Minuten backen.


Zutaten für Rote-Bete-Schokoladen-Mousse 
2 gebratene Rote Bete,  geschält
200 g weiße Schokolade
300 ml Sahne
1 TL Vanille-Extrakt



  • Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  • Die Rote Beete in Folie wickeln und für 45-55 Minuten backen, bis sie weich sind. Ein wenig abkühlen lassen, dann die rote Bete schälen. Nun die geschälte Bete in einen Blitzhacker geben und glatt pürieren. Abkühlen lassen.
  • Die weiße Schokolade über ein heißes Wasserbad schmelzen. Leicht abkühlen. Die Sahne mit dem Vanille-Extrakt steif schlagen. Dann die Schokolade und das Rote-Bete-Püree unterheben. 

  • Zum Fertigstellen der Push Up Cakes, stecht ihr aus dem Biskuitteig Kreise in der Größe der Push Up Behälter aus. Am besten eignet sich dazu der Behälter selbst. Die Rote-Bete-Schokoladen-Mousse in einen Spritzbeutel füllen. Teig und Mousse in die Push-up-Cakepop-Halter schichten. Dabei mit Teig beginnen und mit Mousse enden. Für mindestens 2 Stunden kalt stellen. 



Flammkuchen (GF & Low Carb)


Zwiebeln, Speck und Sauerrahm auf einem hauchdünnen Boden und ein bisschen Salz und Pfeffer - mehr braucht ein original Elsässer Flammkuchen, auch "tarte flambeé" genannt, nicht.

Heute zeig ich euch, wie ihr einen leckeren Flammkuchen machen könnt der nicht nur „mindestens“ so lecker ist wie ein Original Flammkuchen schmeckt, nein er ist sogar noch super Low-Carb und hat wirklich wenig Kohlenhydrate! Ich habe natürlich Cheddar Käse verwendet, aber nicht irgendeinen, nein ein wirklich sehr leckeren "Smoked Applewood". Der Käse hat einen zarten, rauchigen Geschmack und ist mit mildem Paprika beschichtet. Applewood ist ein köstlicher halbharter Käse mit einer herrlich glatten Textur, ein echter englischer Käse-Schatz!


Flammkuchen

Zubereitungszeit: ca. 25 Min. plus Backzeit

Zutaten für 4 Stücke
200 g Cheddar oder Emmentaler 
3 Eier
200 g Hüttenkäse
30 g Sojamehl
125 g Schinken
150 g Lauch
150 g Creme fraiche
Außerdem 
Butter für Pfanne
Salz, frischen Pfeffer zum würzen 


  • Den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Den Cheddar oder Emmentaler fein reiben und mit Eiern, Hüttenkäse und Sojamehl gut verrühren. Den Teig dünn und gleichmäßig auf dem Backblech verstreichen und 10 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Dann den Kuchen mithilfe eines weiteren Backpapiers wenden und weitere 10 Minuten backen.
  • In der Zwischenzeit den Schinken würfeln. Den Lauch waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Etwas Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen und die Lauchringe darin weich dünsten.
  • Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und mit der Creme fraiche bestreichen. Die Schinkenwürfel und den Lauch darauf verteilen und noch einmal 5 Minuten backen. Mir Salz und Pfeffer rzen.

Freitag, 19. Mai 2017

Würzig und kross - Nussbrot (GF & Low Carb)


Das kräftige Brot ist perfekt für eine deftige Brotzeit! Mit würzigem Käse und Radieschenscheiben belegt, wird eine saftige und nussig aromatische Stülle de luxe daraus.
Das Brot ist sehr gehaltvoll und saftig. Nach dem Auskühlen am besten in eine Dose geben und in den Kühlschrank stellen. Dort halt es sich ein paar Tage. Alternativ könnt ihr das Brot auch in Scheiben schneiden und einfrieren. 

Nussbrot

Zutaten für 16 Scheiben 30 Min.
Zubereitung: 30 Min. 1 Std. Backen, 1 Std. Auskühlen

Zutaten
100 g Walnusskerne
100 g Kürbiskerne
80 g geschrotete Leinsamen
4 Eier
1TL Meersalz
50 g Sojamehl
2 TL Backpulver
20 g Flohsamen
50 g gehackte Haselnusskerne
200 g saure Sahne
3 EL OIivenöl

Außerdem
1 Kastenform (ca. 20 cm Länge)
2 EL Kürbiskerne zum Bestreuen


  • Den Backofen auf 170° vorheizen und die Kastenform mit Backpapier auslegen, dabei das Papier etwas über den Rand der Form stehen lassen.
  • Walnusskerne in einer Pfanne rösten, bis sie zu duften beginnen, beiseitestellen und abkühlen lassen. Kürbiskerne ebenso rösten, beiseitestellen und abkühlen lassen. Dann die Kürbiskerne mit Leinsamen in den Blitzhacker geben und fein mahlen. Die Walnusskerne grob hacken.
  • Eier und Salz mit dem Handrührgerät in 3 Min. cremig aufschlagen. Das Sojamehl mit Backpulver und Flohsamen vermischen. 
  • Zuerst Kürbiskerne unter die Eiermischung rühren. Dann die Mehlmischung hinzugeben und mit dem Handrührgerät gut verrühren. Zum Schluss Wal- und Haselnusskerne, saure Sahne und Olivenöl gleichmäßig unter den Teig rühren.
  • Brotteig in die Kastenform füllen, mit einem angefeuchteten Löffel glatt streichen, mit Kürbiskernen bestreuen und im Ofen (Mitte) ca. 1 Std. backen. Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob das Brot gar ist. Bleibt noch Teig hängen, die Backzeit verlängern. Nach 15 Min. Auskühlzeit das Brot aus der Form heben und auf einem Kuchengitter gänzlich auskühlen lassen.

          Pro Scheibe ca. 175 kcal, 8 g E, 14 g F, 3 g KH

         Quelle: aus dem Backbuch "Low Carb Backen" von Stefanie Nickel und Anna Walz 

Sonntag, 14. Mai 2017

Hackbällchen mit Äpfeln und Salbei


Ich habe beschlossen dieses Gericht zu teilen, da es eine hungrige vierköpfige Familie für sehr schmackhaft empfunden hat; Es ist ein sehr einfaches Gericht, perfekt zum Abendessen, Mittagessen, Picknicks oder BBQ's. Es kann kalt oder heiß Serviert werden. Diese Hackbällchen halten im Kühlschrank in einem luftdichten Container bis zu 3 Tage, aber ihr müsst bereit sein, eure Hände ein wenig schmutzig zu machen, es lohnt sich! Ich empfehle, Schweinehackfleisch vom Metzger zu kaufen, aber als Alternative könnt ihr auch glutenfreies Wurstfleisch verwenden. Im Ofen gebacken und gebettet auf süss-säuerlichen Äpfel-Scheiben, mit Olivenöl beträufelt und mit Salbei bestreut, werden die Hackbällchen zum rustikalen Schmaus.


Hackbällchen mit Äpfeln und Salbei

Rezept für 4 Personen
Zubereitungszeit ca. 25 Min. + backen ca. 30 Min.


Zutaten
Bund Kräuter, z. B. Petersilie, Rosmarin, Thymian
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
500 g gemischtes Hackfleisch
1 TL Paprika
2 TL Salz
wenig Pfeffer
3 süss-säuerliche Äpfel, z. B. Topaz
2 EL Olivenöl
½ Bund Salbei

  • Backofen auf 200 °C vorheizen. Kräuterblättchen von den Stielen zupfen. Mit Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Kräuter, Zwiebel und Knoblauch mit Fleisch in einer Schüssel gut mischen. Masse mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen. Hände anfeuchten. Aus der Masse ca. 20 Kugeln formen. 
  • Von den Äpfeln Kerngehäuse ausstechen. Äpfel in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. 
  • Hackbällchen und Apfelscheiben auf ein Blech geben und mit Öl beträufeln. Die Hälfte der Salbeiblätter abzupfen, dazugeben. 
  • Alles in der Ofenmitte ca. 30 Minuten backen. Anrichten und mit restlichem Salbei garnieren.

Samstag, 13. Mai 2017

Kokos-Limetten-Kuchen (GF & Low Carb)


Das heutige Rezept ist ein unkomplizierter sommerlicher Kuchen mit Kokos und Limette. Der Teig ist schnell zusammengerührt, man kann mit der Dekoration viel experimentieren und mit den verschiedensten Früchten den Kuchen nach Lust und Laune kreieren. Die Kombination Kokos-Limette ist geschmacklich fantastisch. 
Da Erdbeeren, Himbeeren und Co endlich wieder in den Geschäften zu günstigen Preisen zu kaufen gibt, habe ich mich dazu entschieden, ein Topping mit frischen Früchten zu machen.   

Kokos-Limetten-Kuchen

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten plus Backzeit und Kühlzeit
Zutaten für 10 Stücke (Springform 22cm)

Für den Boden
100 g Mandelmehl
20 g Kokosmehl
75 g Kokosraspeln
3 EL Birkenzucker
50 g zerlassene Butter


Für den Belag
460 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
460 ml Sahne
1 P. gemahlene Gelatine
ca. 125 g Birkenzucker
Saft und Schale von 2 unbehandelten Limetten

Außerdem 
3 EL Kokosraspeln zum Garnieren


  • Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Boden und den Rand der Spring-Form einfetten und mit Backpapier auskleiden.
  • Für den Boden alle Zutaten miteinander verrühren und als Boden in die Form drucken. 12 Minuten backen, bis er leicht gebräunt ist. In der Form vollständig auskühlen lassen.
  • Für den Belag den Frischkäse in einer Schussel glatt rühren, die Sahne in einer weiteren Schussel steif schlagen. Gelatine nach Packungsanweisung in etwas Wasser auflösen und Birkenzucker, Limettensaft und -schale einrühren. Die Mischung langsam mit dem Frischkäse vermischen, sodass keine Klümpchen entstehen.
  • Die geschlagene Sahne zugig unter den Frischkäse heben und die Mischung gegebenenfalls mit etwas Birkenzucker nachsüssen. Die Creme auf den Boden streichen und den Kuchen mindestens 4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.
  • Vor dem Servieren die Kokosraspeln kurz in einer Pfanne ohne Fett anrösten und anschließend über die Sahne-Frischkäsecreme streuen und evtl. mit frischen Früchten belegen.

          Quelle: aus dem Backbuch "Low Carb, das große Backbuch"

Bratwurst mit Zwiebel-Chutney und Blattsalat mit Melonen (GF)


Schnörkellos und gut – so soll eine Bratwurst an Zwiebelsauce schmecken. Ein selbst gemachtes Zwiebel-Chutney gibt der Bratwurst vom Grill das gewisse Etwas. Für Frische sorgt dazu ein Blattsalat mit Melonenwürfel. Die Bratwurst ist natürlich glutenfrei von freilaufenden Schweinen nach irischem Rezept,  aber selbstverständlich schmeckt auch jede andere Bratwurst von eurem Metzger des vertrauen dazu.  


Bratwurst mit Zwiebel-Chutney und Blattsalat mit Melone

Zubereitungszeit: 20 Min.


Zutaten fur 4 Personen
4 Zwiebeln
7 EL Rapsöl
8 EL Weissweinessig
4 EL Honig
Salz, Pfeffer
300 g Blattsalat, z. B. Eichblatt
400 g Melone, z. B. Galia
1 EL milder Senf
4 Bratwürste à ca. 200 g

  • Zwiebeln halbieren und in Streifen schneiden. In etwas Öl dünsten, bis sie leicht Farbe annehmen. Mit der Hälfte des Essigs ablöschen. Honig dazugeben. Köcheln lassen, bis die Flüssigkeit eingekocht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Blattsalat in mundgerechte Stücke zupfen. Melone in Würfel schneiden. Für die Salatsauce restliches Öl und restlichen Essig mischen. Senf beigeben und Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Bratwürste rundum bei mittlerer Hitze ca. 12 Minuten grillen. Blattsalat und Melone mit der Sauce mischen. Bratwurst mit dem Chutney dazuservieren.

Freitag, 12. Mai 2017

Englisches, rotes Zwiebel Chutney - Caramelised Red Onion Chutney


Tolle Idee zum Verschenken oder selbst vernaschen: Ein süß-pikantes Chutney. Chutney schmeckt zu Fleisch, Gemüse, Reis oder Käse und ist definitiv für die ein oder andere Geschmacksexplosion verantwortlich. Und falls das jetzt noch nicht klar geworden ist: Ja, ich stehe total auf Chutneys! :) Ich finde es gibt kein besseres Grill-Party-Geschenk als ein mit Liebe selbst gemachtes Chutney.


Caramelised Red Onion Chutney 

Macht 2 x 250ml Gläser




Zutaten
1kg Zwiebeln, fein geschnitten
30 g Butter
1 EL Olivenöl
1 EL geriebener frischer Ingwer
30 g gelbe Senfkörner
1 Lorbeerblatt
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1 x 5 cm Sprig Rosmarin
350 g brauner Zucker
150 ml roten Balsamico-Essig

  • Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden. Butter und Öl in in einer Pfanne erwärmen und die Zwiebeln darin ca. 20-30 Minuten bei mittlerer Temperatur dünsten.
  • Zucker in die Mitte der Pfanne streuen und schmelzen und karamellisieren lassen. Mit Essig ablöschen,dann die restlichen Zutaten zufügen und mit Zwiebeln mischen. Weitere 20-30 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis der Balsamico verkocht ist. Je langsamer die Zwiebeln schmoren, desto besser schmecken sie.
  • In sterilisierte Gläser füllen. 

Sonntag, 7. Mai 2017

Auf heißen Kohlen: Irish Whiskey BBQ Sauce für die Grillparty


Summertime in Northern Ireland - Wir haben seit ein paar Tagen fantastisches Wetter und jeder hier in Irland hat sein Grill herausgezogen, um das sonnige Wochenende zu nutzen. Ich dachte, dass ich mit euch mein spezielles BBQ-Saucen-Rezept teile, das bestimmt auch eurer nächstes Barbecue zu etwas ganz Besonderes macht. 
Die Sauce kann für Rindfleisch, Hühnchen, Rippen, Lamm, Kebabs, Burger und Würstchen verwendet werden - wirklich für alles außer für Fisch.

Das erste, was zu beachten ist, dass das Fleisch nicht vor dem Grillen mit Barbecue-Sauce beschichten wird, der Grund dafür ist, dass der Zucker karamellisieren wird und auf der Außenseite des Fleisches verbrennt, bevor es fertig ist. Also bitte erst kurz bevor das Fleisch fertig gerillt ist, mit einem Pinsel die Sauce über das Fleisch streichen, dann noch ein paar Minuten auf dem Grill glasieren. Der irische Whisky gibt meiner BBQ Sauce einen leckeren kleinen "Kick" und fügt der Sauce eine schöne Tiefe hinzu.

Irish Whisky Barbecue Sauce 

Zutaten:
2 EL. Butter
¼ große Zwiebel (gehackt)
2 Knoblauchzehen (zerkleinert)
150 ml Irischer Whisky
200 g Ketchup
2 TL Apfelessig
50 ml Wasser
6 EL brauner Zucker
3 EL Worcestersauce
1 TL Salz
¼ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 TL Cayenne Pfeffer 
¾ TL Kreuzkümmel
1 TL geräuchertes Paprikapulver

  • Um die Barbecue-Sauce zu machen, die Butter in einem kleinen Kochtopf schmelzen und die Zwiebel für ein paar Minuten darin andünsten, bis sie weich sind, aber nicht gebräunt sind.
  • Dann den Knoblauch hinzu geben und für 1 Minute weiter dünsten. Dann alle verbleibenden Zutaten dazu fügen und vermengen und für 20-25 Minuten sanft köcheln lassen.
  • Die Sauce etwas kühlen, dann mit einem Elektro-Mixer glatt mixen. Jetzt großzügig mit dem Fleisch eurer Wahl bestreichen und genießen... Fertig ist das Irish Whisky-Stil BBQ!

Samstag, 6. Mai 2017

Pizzabrötchen als Kranz gebacken (GF & Low Carb)


Diese Brötchen duften verführerisch und schmecken wunderbar nach Italien und Urlaub. Entweder als Snack zwischendurch oder eben als Beilage. 

Pizzabrötchen

Zutaten für 1 Kranz (7-8 Brötchen)
Zubereitung: 10 Min.
Backen: 45 Min.
Zutaten
30 g getr. Tomaten, in Ol
30 g Salami, in Scheiben
80 g geriebener Pizzakäse
100 g Quark 20% Fett
100 g Frischkäse, (Doppelrahmstufe)
50 g Naturjoghurt
80 g Goldleinmehl
50 g helles Mandelmehl
3 Eier
1/2 TL Salz
1 TL Backpulver
1/2 TL Italien. Kräuter oder Pizzagewürz


Außerdem
2 EL geriebener Pizzakäse


  • Den Backofen auf 180 vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Tomaten abtropfen lassen und in kleine Würfel schneiden. Die Salami in feine Streifen schneiden. 
  • Alle Zutaten in einer Schussel mit dem Knethaken des Handrührgeräts oder der Kuchenmaschine gründlich verkneten. 
  • Aus dem Teig mit angefeuchteten Händen 7-8 Brotehen formen. Die Brötchen auf dem Blech als Kranz aneinanderlegen und mit dem Käse bestreuen.
  • Den Brötchenkranz im Ofen auf mittlere Schiene etwa 45 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.  
       
         Quelle: Aus den Backbuch "Low Carb Backen" von Holla die Kochfee

Süßer Frühlingstraum! Erdbeer-Rhabarber-Wähe (GF)


Ich kann mal wieder den Mund nicht voll genug gekommen und habe gleich Lust auf Erdbeer und Rhabarber zusammen - mein absolutes Lieblingsobst der Saison. 
Ein Frühlingsklassiker unter den Früchtewähen. Erdbeeren und Rhabarber auf Teig verteilen, mit Vanille-Milch-Ei-Guss übergießen und backen.

Erdbeer-Rhabarber-Wähe 

Zutaten für 1  Tarte- oder Springform ca. 26 cm Ø
Zubereitung ca. 15 Min.+ backen ca. 35 Min.


Zutaten für den Mürbeteig:
250 g glutenfreies Mehl
125 g kalte Butter, in Würfel
150 g Birkenzucker
4 Eier
1 Prise Salz


Für die Wäheneinlage:
3 EL gemahlene Nüsse, z. B. Mandeln oder Kokosnuss
300 g Erdbeeren
250 g Rhabarber, gerüstet gewogen


Für den Guss:
200 ml Milch
2 EL Vanillepuddingpulver zum Kochen à ca. 15 g
40 g Birkenzucker
1 Ei

  • Für den Mürbeteigboden das Mehl, Butter, 75 g Birkenzucker, 1 Ei und 1 Prise Salz mit den Knethaken des Handrührers und dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Eine Tarte- oder Springform mit Backpapier auslegen. Teig in die Form drücken, dabei einen 2-3 cm hohen Rand formen, mit Nüssen bestreuen. Teig in der Form bis zur weiteren Verwendung kalt stellen.
  • Rhabarber putzen: Dafür harte Enden wegschneiden. Stangen in 1/2 cm lange Stücke schneiden, dabei entstehende Fäden abziehen. Erdbeeren putzen und halbieren.
  • Backofen auf 200°C vorheizen. 
  • Milch mit Puddingpulver, Zucker und Ei verrühren. Geschnittene Früchte auf den Teigboden verteilen, Guss darübergießen. 
  • Wähe im Ofen auf der untersten Rille ca. 10 Minuten mit Unterhitze backen. Weitere ca. 25 Minuten mit Ober- und Unterhitze fertigbacken. Herausnehmen. Lauwarm oder kalt servieren. Dazu passt flaumiger Vanillerahm.

Montag, 1. Mai 2017

"Heute bleibt die Küche kalt!" Gemütlich mit der Familie Picknick machen.


Atme ganz tief ein und wieder aus, wir machen jetzt eine kleine Reise an den Lough Neagh. Höre einmal aufmerksam zu und versuche, dir in deinen Gedanken vorzustellen du unternimmst mit mir einen schönen Ausflug mit meiner ganzen Familie. 


Du hast schon seit langem ein gemütliches Picknick am See geplant und nun ist es endlich soweit. Der Picknick Korb ist gepackt, wir können losgehen. Es ist ein schöner Frühlingstag und die Sonne scheint fröhlich am Himmel. Du atmest tief ein und aus und fühlst dich glücklich und entspannt. Die Vögel zwitschern und alle haben gute Laune. "Schau mal, da vorne ist schon der See". 


Wir gehen einen kleinen Weg entlang, direkt auf eine schöne Wiese zu. 


Dort steht ein Tisch, "hier schlagen wir unser Picknick auf und packen alle Leckereien aus dem Korb.


Ich zeige dir eine kleine Entenfamilie die im Entenschritt in den See verschwinden. 


Nachdem wir alles aufgegessen und wieder zusammengepackt haben, machen wir noch ein kleinen Verdauungsspaziergang durch den Wald. 


"Schließe deine Augen und atme tief  diesen wunder schönen Duft dieses Blumenmeer ein". Kannst du es auch riechen? 


In aller Ruhe machen wir uns auf den Heimweg. Das war ein toller Tag mit dir zusammen am Lough Neagh!!


Ganz liebe Grüsse, Bea

Sonntag, 30. April 2017

Steak-Ale Pie (GF)


Es hat wenig Sinn, den Einheimischen im irischen Pub etwas anderes zu servieren als Fisch & Chips, Steak-Pie und Burger. Diese Pub-Abende sind eine Mischung aus Gröl-Karaoke und Bierseligkeit und nicht dazu gedacht, sich den Geschmack der Ales mit gehobener Küche zu verderben. Die Portionen sind sehr großzügig und das Ambiente urig, irisch - ein wahrer Traum! 
Aber auch meine Homemade Pie kann da durchaus mithalten, dazu ist sie auch noch glutenfrei. Bei dieser steckt eine herzhafte Mischung aus Fleisch, Pilzen und Lauch an einer Biersauce darunter. Es gibt soviele verschiedene Ausführungen von Ales wie nie zuvor, auch glutenfreie. Für dieses Gericht schmeckt am besten dunkles Bier. Was das Fleisch betrifft, verwende ich Steakfleisch, das wird durch das lange Schmoren bei niedrigen Temperaturen besonders zart.


Steak-Ale Pie

Zutaten für eine 25cm Ø Pieform 
Für das Gebäck:
500 g glutenfreis Mehl
250 g kalte Butter, in Würfel 
eine Prise Salz
2 Eier
2 EL Wasser



Zutaten
Für die Füllung:
800 g Rindersteaks, in Stücke geschnitten 
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
20 g Ingwer, frisch gerieben
150 g Pilze, z. B. Champignons
150 g Lauch, in ringe geschnitten
2 EL Olivenöl
150 ml dunkles glutenfreies Bier
Salz, Pfeffer
3 Stiele Thymian, Blätter gepflückt
1 EL Maisstärke
1 Eigelb, geschlagen

  • Für das Gebäck, das Mehl, Butter, Salz, Eier und Wasser schnell zu einem Teig verkneten. Den Teig zu einen Ball formen und in Frischhaltefolie einwickeln und für eine halbe Stunde lang im Kühlschrank kalt stellen. 
  • Das Rindfleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer hacken. Pilze in Scheiben schneiden. Lauch fein schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Fleisch ca. 2 Minuten anbraten. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Pilze und Lauch dazugeben und ca. 2 Minuten mitdünsten. Thymianblätter hinzu geben. 
  • Das Bier dazugießen. Maisstärke mit wenig Wasser verrühren und zum Ragout gießen. Köcheln, bis die Sauce bindet. Ragout auskühlen.
  • Backofen auf 190°C vorheizen. Eine große Pieform ausbuttern. Ei verquillen. Den Teig in zwei teile teilen und auf etwas glutenfreies-Mehl 1 x ca. 24cm Ø dick ausrollen und 1x 30cm Ø.  Den 30cm Teig in die Form legen. Mit Ragout füllen. Rand mit etwas Ei bestreichen. Mit mit dem zweiten Teig bedecken und mit einer Gabel die Ränder andrücken. Die Pies mit restlichem Ei bestreichen und in die Mitte im Teig ein kleines Loche schneiden, damit der Dampf entweichen kann. In der Ofenmitte ca. für 45 Minuten backen.